NON/FICTIO№ 16. Schwerpunkt: deutschsprachige Kinder- und Jugendliteratur

© Goethe-Institut
© Goethe-Institut

26.-30. November 2014
Zentrales Haus des Künstlers
Moskau, Krymski Wal 10 (Metro: Oktjabrskaja)
Russische Staatliche Kinderbibliothek
Moskau, Kaluschskaja Ploschad 1 (Мetro: Oktjabrskaja)

Auf der diesjährigen Moskauer Buchmesse non/fiction № 16 ist der Schwerpunkt deutsche Literatur wie auch Kinder- und Jugendliteratur. Im Rahmen des Jahres der deutschen Sprache und Literatur werden am Gemeinschaftsstand (Veranstalter: Frankfurter Buchmesse) Neuerscheinungen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich präsentiert.

Das Goethe-Institut organisiert zusammen mit der Deutschen Botschaft, der Frankfurter Buchmesse, dem Deutschen Buchinformationszentrum Moskau und russischen Partnerverlagen ein vielfältiges Programm, darunter Lesungen und Workshops mit bekannten Kinderbuchautoren und Illustratoren – Tobias Krejtschi, Eva Muggenthaler, Rike Reiniger, Alexandra Klobouk, Silke Lambeck und Christian Duda. Zu den Büchern dieser Autoren wird es für die kleinen Besucher des Gemeinschaftsstandes ein Quiz geben, bei dem sie Preise gewinnen können. Für Deutschlehrende wird ein Fortbildungsseminar zum Thema „Aktuelle deutschsprachige Kinder- und Jugendliteratur im Deutschunterricht“ angeboten. Jede/-r Deutschlehrende, der/die am Seminar teilgenommen hat, erhält ein Buchset sowie dazugehöriges pädagogisches Begleitmaterial.

Außerdem werden auf dem Stand die auf Russisch erschienenen Bücher des Projektes Litrix.de präsentiert.

Partner am Stand: Schweizerische Botschaft in Moskau, Österreichische Botschaft in Moskau, Österreichisches Kulturforum Moskau, Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband (SBVV), Genfer Salon du Livre, Buchhandlung GOGOL books.


Zur Bildergalerie


VERANSTALTUNGSPROGRAMM

VORTRAG VON ULRIKE NICKEL -  "BERLINER BÜCHERINSELN"
Donnerstag, 27.11.2014
12:00-13:30 Uhr
Seminarbereich 1, Saal 8

DISKUSSION „KINDER, BÜCHER, RUSSLAND, DEUTSCHLAND - EIN GESPRÄCH ÜBERS BÜCHERMACHEN“
Donnerstag, 27.11.2014
13:00-15:00 Uhr
Seminarbereich 2, Saal 17

„COMICS FÜR JUGENDLICHE. VON SUPERHELDEN BIS ZUR BERLINER MAUER“ - EIN MEINUNGSAUSTAUSCH
Donnerstag, 27.11.2014
15:00-17:00 Uhr
Seminarbereich 1

MIRA LOBE: "DAS KLEINE ICH BIN ICH " - PRÄSENTATION UND GESPRÄCH ÜBER DIE AUTORIN
Donnerstag, 27.11.2014
15:00-16:00 Uhr
Deutscher Gemeinschaftsstand 16-0 (2. Stock)

„DIE GEGENWART MITSCHREIBEN. LITERARISCHE NEUERSCHEINUNGEN AUS DEUTSCHLAND“ - REVIEWS
Freitag, 28.11.2014
14:00-16:00 Uhr
Pressezentrum

PRÄSENTATION, WORKSHOP UND SIGNIERSTUNDE DES BEKANNTEN DEUTSCHEN COMIC-KÜNSTLERS FLIX
Freitag, 28.11.2014
20:00-22:00 Uhr
Buchhandlung GOGOL books
Gogol-Zentrum, ul. Kazakova 8

COMICS AUS DEUTSCHLAND: PRÄSENTATION VON BÜCHERN DES COMIC-KÜNSTLERS FLIX
Samstag, 29.11.2014
13:00-14:00 Uhr
17:00-18:00 Uhr
Seminarbereich 2

KINDERPROGRAMM

LESUNG UND WORKSHOP: TOBIAS KREJTSCHI - "DAS FÜNFTE SCHAF"
Alter: 6-8 Jahre
Sonntag, 30.11.2014
14:00-15:30 Uhr
Kinderforum, Saal 26

LESUNG UND WORKSHOP: SILKE LAMBECK - "HERR RÖSLEIN"
Alter: 7-9 Jahre
Samstag, 29.11.2014
14:00-15:30 Uhr
Kinderforum, Saal 26

LESUNG UND WORKSHOP: EVA MUGGENTHALER - „DER SCHÄFER RAUL„
Alter: 6-10 Jahre
Samstag, 29.11.2014
12:30-14:00 Uhr
Kinderforum, Saal 26

LESUNG UND WORKSHOP: ALEXANDRA KLOBOUK - "POLYMEER - EINE APOKALYTISCHE UTOPIE"
Alter: 8-14 Jahre
Samstag und Sonntag, 29-30.11.2014
15:30-17:00 Uhr
Kinderforum, Saal 26

LESUNG: RIKE REINIGER - "WOLFSLIEBE"
Alter: 10-14 Jahre
Sonntag, 30.11.2014
11:00-12:30 Uhr
Kinderforum, Saal 26

LESUNG UND WORKSHOP: CHRISTIAN DUDA - „SCHWEIN SEIN“
Alter: 6-10 Jahre
Sonntag, 30.11.2014
12:30-14:00 Uhr
Kinderforum, Saal 26


"BERLINER BÜCHERINSELN" - VORTRAG VON ULRIKE NICKEL
Donnerstag, 27.11.2014
12:00-13:30 Uhr
Seminarbereich 1, Saal 8

Die Institution „kulturkind“ wurde im Jahr 2008 gegründet, um mit Partnern aus Kunst, Kultur, Bildung und Wissenschaft kulturelle Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche zu entwickeln. Im Zentrum der kulturellen Bildungsarbeit stehen der kulturelle Austausch, die Förderung von Lesefähigkeit und Lesemotivation sowie die Vermittlung künstlerischer Ausdrucksformen. Die Kooperation mit Schulen ist fester Bestandteil der Bildungsarbeit. Die Humboldt-Universität Berlin begleitet den Verein seit vier Jahren unter der Perspektive „Lernen am außerschulischen Ort“. Ihre Vereinsvorsitzende Ulrike Nickel stellt den Verein und ausgewählte Projekte vor. Dabei konzentriert sie sich auf die Veranstaltungsreihe „Berliner Bücherinseln“, deren Ehrengastland im Jahr 2015 Russland sein wird.

Über die Autorin
Ulrike Nickel %282%29Ulrike Nickel war nach ihrem Studium an der Düsseldorfer Akademie für Marketing-Kommunikation in einer internationalen Werbeagentur in Düsseldorf tätig. 1995 machte sie sich mit einer Agentur für Kommunikation selbständig und 2008 verlagerte sie ihren beruflichen Schwerpunkt auf die Kulturvermittlung. So kam es zur Gründung der Institution „kulturkind“. Ulrike Nickel initiierte verschiedene kulturelle Projekte für Kinder und Jugendliche, die heute in der Berliner Kulturlandschaft fest verankert sind – darunter die „Berliner Bücherinseln“, die „Kinderkunstakademie“ und das Festival „viva literatura! Kinderliteraturen Mittel- und Osteuropas“.

Zum Programm


DISKUSSION „KINDER, BÜCHER, RUSSLAND, DEUTSCHLAND - EIN GESPRÄCH ÜBERS BÜCHERMACHEN“
Donnerstag, 27.11.2014
13:00-15:00 Uhr
Seminarbereich 2, Saal 17

Wie steht es um das Kinder- und Jugendbuch in Russland und Deutschland? Wie funktioniert der Buchmarkt in diesen Ländern? Gibt es Unterschiede? Wie sehen die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen aus? Und wie beeinflussen diese Bedingungen die Verlagsprogramme? Und wie die Buchinhalte? Autoren und Verleger diskutieren über Grenzen hinweg.

Teil 1. 13:00 – 14:00 Uhr
Moderator: Christian Duda, Kinderbuchautor aus Berlin

Deutsche Referentin: Natalie Tornai, Literaturagentin, arbeitete für mehrere große Kinder- und Jugendbuchverlage in Deutschland und in Österreich (Verlag Niederösterreichisches Pressehaus/Residenz Verlag, Boje Verlag, Bloomsbury Kinderbücher & Jugendbücher). Derzeit ist sie an der Freien Universität Berlin als freiberufliche Lektorin beschäftigt.
Russische Referentin: Marina Kadetowa, Verlagsvertreterin von „KompasGid“.

Teil 2. 14:00 – 15:00 Uhr
Moderatorin: Swetlana Zorina, Chefredakteurin der Zeitschrift „Knizhnaja Industrija“

Deutsche Referentin: Karen Gröning, Kinder- und Jugendbibliothek der Zentral- und Landesbibliothek Berlin

Russische Vertreter: Irina Balachonowa und Olga Patruschewa vom Verlag „Samokat“, Marina Kadetowa vom Verlag „KompasGid“, Alexander Alperowitsch vom Verlag „Klewer“ Moskau und der Kinderbuchautor Stanislaw Wostokow.

dudaChristian Duda studierte Philosophie, Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität Stuttgart. Heute lebt er als erfolgreicher Autor und Theaterregisseur in Berlin. Sein Kinderbuch „Alle seine Entlein“ wurde in zehn Sprachen übersetzt und erhielt zahlreiche Nominierungen und Preise.

Natalie TornaiNatalie Tornai, 1968 in Salzburg geboren, studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Universität Wien. Nach Stationen in der Redaktion des Magazins „Buchkultur“ und im Literaturhaus Wien baute sie ab 2000 das Kinder- und Jugendbuchprogramm im Verlag Niederösterreichisches Pressehaus/Residenz Verlag auf, dessen Leitung bis 2005 in ihren Händen lag. Von 2009 bis 2013 war sie als Programmleitung bei Bloomsbury Kinderbücher & Jugendbücher in Berlin aktiv. Seit Herbst 2013 freiberufliche Lektorin und ab 2014 Lehraufträge an der Freien Universität Berlin und der Universität Hamburg.

Karen FotoKaren Gröning studierte an der Fachhochschule für Bibliothekswesen in Leipzig, im Anschluss arbeitete sie am Zentralinstitut für Bibliothekswesen (ZIB) der DDR und später am Deutschen Bibliotheksinstitut Berlin (DBI). Seit 2000 stellvertretende Bibliotheksleiterin wie auch Lektorin für Kinder- und Jugendmedien an der Zentral- und Landesbibliothek Berlin und verantwortlich für die Programmarbeit. 2007/08 Mitglied der Kritiker-Jury zum Deutschen Jugendliteraturpreis des Arbeitskreises für Jugendliteratur, zudem ab 2014 Jurorin des Leipziger Lesekompasses der Stiftung Lesen für Hörbücher.

Zum Programm


„COMICS FÜR JUGENDLICHE. VON SUPERHELDEN BIS ZUR BERLINER MAUER.“ EIN MEINUNGSAUSTAUSCH
Donnerstag, 27.11.2014
15:00-17:00 Uhr
Seminarbereich 1

Während sich Comics in der westlichen Welt nicht nur beim kindlichen Publikum, sondern auch bei erwachsenen Lesern fest etabliert haben, halten die meisten Russen sie immer noch für Literatur „zweiter Klasse“. Die aktivsten Comicleser sind in Russland immer noch die Teenager. Für diese Vertreter einer neuen Generation mit ausgeprägter Clip-Mentalität stellt der Comic mit seinen kurzen Texten und Bildern eines der leserfreundlichsten und am besten geeigneten Medien zur Informationsvermittlung dar. Hinter der vorgeblich primitiven Form verbergen sich oft origineller Inhalt, schwierige Themen und unbequeme Fragen. Über gezeichnete Geschichten als wichtiges Element der zeitgenössischen Kultur diskutieren Profis, die Comics zeichnen, verkaufen und deren Verbreitung fördern.

comix_tonight_fbDie Teilnehmer an diesem Meinungsaustausch sind:
Flix, Comicautor und -illustrator, Berlin
Dmitri Jakowlew, Leiter des Verlags „Boomkniga“, Direktor des Festivals „Boomfest“, St. Petersburg
Alexander Kunin, Leiter des Zentrums für Comics und visuelle Kultur, Direktor des internationalen Festivals für gezeichnete Geschichten „KomMissia“, Moskau
Aljona Kamyschewskaja, Autorin und Illustratorin, Moskau
Wassili Schewtschenko, Leiter der Comic-Buchhandlung „Chook and Geek“, Moskau

Moderator: Konstantin Milchin, Literaturkritiker, Moskau

Flix %28c%29FlixFlix, Jahrgang 1976, lebt und arbeitet als freier Illustrator und Comiczeichner in Berlin. Er studierte Kommunikationsdesign und debütierte mit seiner Abschlussarbeit „held“ bei Carlsen. Es folgten weitere Comics mit autobiografischem Anstrich wie „Heldentage“, sein Comicstrip, den er seit 2006 auf www.der-flix.de veröffentlicht. Die Zeitungsserien „Da war mal was ...“ (Tagesspiegel), „Faust“ und „Don Quijote“ (beide F.A.Z.) liegen als Buchausgaben vor, ebenso die Kindercomicserie „Ferdinand“, die als Gemeinschaftsprodukt mit Ralph Ruthe in „Dein SPIEGEL“, dem Kindermagazin des SPIEGEL, erscheint. Derzeit veröffentlicht Flix den Zeitungscomic „Schöne Töchter“ in der Sonntagsausgabe des Tagesspiegels. Flix’ Arbeiten wurden vielfach ausgezeichnet.

Дмитрий Яковлев %28с%29Дмитий ЯковлевDmitry Jakowlew veranstaltet das seit 2007 jährlich in Sankt Petersburg stattfindende Internationale Comic-Festival  „Boomfest“ (http://boomfest.ru/) und leitet den Verlag „Boomkniga“ (http://boomkniga.ru/; http://vk.com/boomkniga).

Alexander Kunin leitet dаs Zentrum für Comics und visuelle Kultur an der Russischen Staatsbibliothek für Jugendliche (http://blog.rgub.ru/izotext/) und das Internationale Comic-Festival „KomMissia“ (kommissia.ru; chedrik.ru).

Василий Шевченко %28с%29Василий ШевченкоWassili Schewtschenko ist Gründer und Mitinhaber der ersten Comic-Buchhandlung „Chook and Geek“ (http://www.chookandgeek.ru/) in Moskau.

image001Konstantin Milchin ist Literaturkritiker, Juryvorsitzender des literarischen Preises „NOS“, leitet die Kulturabteilung der Zeitschrift „Russkij Reporter“ und moderiert die  Sendung „Nützliche Bücher“ beim Radiosender „Business FМ“. In den Jahren 2010–2013 war er für die Sendung „Einband“ beim Fernsehsender „Style TV“ zuständig.

Aljona Kamyschewskaja ist Künstlerin. Ihre Graphic Novel „Moj sex“ („Mein Sex“) wurde 2014 im Verlag „Boomkniga“ veröffentlicht.

Zum Programm


MIRA LOBE: "DAS KLEINE ICH BIN ICH" -  PRÄSENTATION UND GESPRÄCH ÜBER DIE AUTORIN
Donnerstag, 27.11.2014
15:00-16:00 Uhr
Deutscher Gemeinschaftsstand 16-0 (2. Stock)

Das kleine Ich bin ich2013 feierte man in Österreich den 100. Geburtstag von Mira Lobe, die zu den bedeutendsten Kinder- und Jugendbuchautorinnen des 20. Jahrhunderts zählt. Sie schrieb über 100 Bücher, die Generationen von Kindern bis heute begeistern. Simon Mraz, Direktor des Österreichischen Kulturforums Moskau, und Anna Stacher-Gfall vom Verlag Jungbrunnen sprechen darüber, was die Bücher von Mira Lobe so besonders macht.

Mira LobeMira Lobe (1913–1995)
In ihren Büchern ging es Mira Lobe immer wieder darum, Kindern Ängste zu nehmen und sie zur Eigenständigkeit zu ermutigen. Ohne pädagogischen Zeigefinger und stets auf der Seite der Kinder stehend, vermitteln die Geschichten Werte wie Toleranz, Solidarität mit Ausgegrenzten und den Willen zur Veränderung. Am bekanntesten und erfolgreichsten ist „Das kleine Ich bin ich“: 1972 wurde das Bilderbuch vom bunten Tier auf Identitätssuche erstmals veröffentlicht. Mittlerweile ist es ein Millionenbestseller, seit 2012 gibt es „Das kleine Ich bin ich“ auch auf Russisch.

Simon Mraz
Österreichischer Kulturattaché an der österreichischen Botschaft in Moskau und Leiter des Österreichischen Kulturforums Moskau. Kunsthistoriker mit breiter Expertise aus dem Museums- und Auktionsbereich und Kenner der österreichischen und russischen Kunst- und Kulturszenen. Programmleiter und General Manager der Österreichischen Kultursaison in Russland 2013/2014.

Anna Stacher-Gfall
Anna Stacher-Gfall wurde 1982 in Wien geboren, wo sie auch heute lebt. Schon als kleines Kind las sie besonders gerne und wuchs mit den Büchern von Mira Lobe auf. Anna Stacher-Gfall studierte Germanistik und Geschichte und veröffentlichte in beiden Bereichen wissenschaftliche Arbeiten. Seit 2012 ist sie im Verlag Jungbrunnen für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

Zum Programm


„DIE GEGENWART MITSCHREIBEN. LITERARISCHE NEUERSCHEINUNGEN AUS DEUTSCHLAND“ - REVIEW
Freitag, 28.11.2014
14:00-16:00 Uhr
Pressezentrum

Die meisten Bücher der Buchkollektion „Die Gegenwart mitschreiben. Literarische Neuerscheinungen aus Deutschland“, die von der Frankfurter Buchmesse mit finanzieller Unterstützung des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland zusammengestellt wurde, beleuchten in einer Art Rückblick Probleme des Individuums, der Gesellschaft und der Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert. Die Autoren versuchen, Ereignisse der Vergangenheit aufzuarbeiten und die für die Gegenwart typischen Prozesse nachzuvollziehen. Die Kollektion umfasst mehr als 100 Titel (darunter Romane, Theaterstücke, Gedichtsammlungen).

Der vom Deutschen Buchinformationszentrum Moskau erstellte Review der Buchkollektion bietet eine detaillierte Darstellung von 25 Titeln aus der Kollektion.

Referenten: Anastasia Milekhina, Leiterin des Deutschen Buchinformationszentrums (BIZ) Moskau.
Thomas Geiger, Literarisches Colloquium Berlin sowie
die russischen Übersetzer Tatjana Sborowskaja und Danila Lipatow, die an diesem Projekt mitgewirkt haben.
Anmeldung erforderlich unter: ditsch@biz-moskau.org.

Анастасия Милёхина (с)Франкфуртская книжная ярмаркаAnastasia Milekhina, geboren in Moskau, hat eine Hochschulausbildung in Wirtschaft. Das erste Fachtreffen mit dem Buch ergab sich im Jahre 1995 auf der Frankfurter Buchmesse. Seitdem arbeitete Anastasia Milekhina im Verlag Flamingo, Moskau, wo sie zunächst für internationale Projekte und danach für Businessentwicklung zuständig war. Seit 2012 leitet sie das Deutsche Buchinformationszentrum (BIZ) in Moskau, ein Auslandsbüro der Frankfurter Buchmesse.

Thomas Geiger%2c 2008%2c %28c%29Tobias BohmThomas Geiger, geboren 1960 in Sulzbach-Rosenberg/Oberpfalz. Nach einer Buchhändlerlehre in Nürnberg Studium der Germanistik, Wirtschafts- und Sozialgeschichte in München. Seit 1989 als Mitarbeiter des Literarischen Colloquiums Berlin zuständig für die Redaktion der Zeitschrift „Sprache im technischen Zeitalter“ und für das Programm des LCB. Seit Anfang 2014 ist er Mitherausgeber der Zeitschrift. Im Frühjahr 2009 gab er die Lyrikanthologie „Laute Verse. Gedichte aus der Gegenwart“ im Deutschen Taschenbuch Verlag heraus. Im nächsten Jahr erscheint, ebenfalls bei dtv, ein von ihm zusammengestelltes Europäisches Lesebuch. (Interview mit Thomas Geiger auf der Webseite The Prime Russian Magazine)

Татьяна Зборовская %28с%29Татьяна ЗборовскаяTatjana Sborowskaja ist Sprachwissenschaftlerin und Übersetzerin (Staatliche Universität Moskau, 2011). Ihr Schwerpunkt sind Literaturübersetzungen, überwiegend aus der deutschen Sprache. Inzwischen wurden über 30 ihrer Übersetzungen veröffentlicht – darunter Heinrich Böll, Max Frisch, Ingo Schulze, Cornelia Funke u. a. Sie verfügt über umfangreiche Erfahrung im Bereich Kinder- und Jugendliteratur (mit Veröffentlichungen in den Verlagen „RIPOL classic“, „KompasGid“, „Flamingo“). 2014 nahm sie an der von der Robert-Bosch-Stiftung und dem Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. organisierten Übersetzerwerkstatt „Kein Kinderspiel!“ teil. Ihre Übersetzung von „Die Scanner“ wurde für den vom Goethe-Institut Moskau und der Deutschen Botschaft Moskau ins Leben gerufenen Deutschen Übersetzerpreis 2014 nominiert. Sie arbeitet mit Litrix.de zusammen, einem Projekt des Goethe-Instituts zur Vermittlung deutscher Gegenwartsliteratur. Sie ist bestrebt, neue Berufserfahrungen mit Langprosa, Drama und Poesie zu sammeln. Außerdem ist sie in den Bereichen bildende Kunst und Museumspädagogik tätig und schreibt eine Doktorarbeit in Psycholinguistik am Institut für Sprachwissenschaft der Russischen Akademie der Wissenschaften. Sie lebt und arbeitet in Moskau.

Danila Lipatov geboren 1989, studierte Translationswissenschaft (Übersetzen/Dolmetschen) an der Moskauer Staatlichen Linguistischen Universität (Sprachen: Deutsch, Englisch und Spanisch). Seit 2011 promoviert er an der Russischen Staatlichen Universität für Geisteswissenschaften. 2013 übersetzte er den Roman „Imperium“ des Schweizer Schriftstellers Christian Kracht. Die Übersetzung wurde vom Verlag „Ad Marginem“ herausgegeben. Der Verlag „Text“ veröffentlicht demnächst einen Sammelband mit dem Titel „13 wahre Geschichten“, der im Rahmen eines Übersetzerworkshops des Goethe-Instituts für junge Übersetzer/innen deutscher Literatur unter der Leitung von Irina Alexejewa vorbereitet wurde. Für diesen Sammelband übersetzte Danila Lipatow Alex Capus‘ Erzählung „Ein Schweizer Rasputin in Teheran“. Arbeitet als freier Journalist und Literaturübersetzer.

Zum Programm


PRÄSENTATION, WORKSHOP UND SIGNIERSTUNDE DES BEKANNTEN DEUTSCHEN COMIC-KÜNSTLERS FLIX
Freitag, 28.11.2014
20:00-22:00 Uhr
Buchhandlung GOGOL books
comix_tonight_posterGogol-Zentrum, ul. Kazakova 8

Flix %28c%29FlixIm Rahmen dieser Veranstaltung stellt Flix sein Buch „Da war mal was …“ vor, welches den Fall der Berliner Mauer thematisiert, und zeigt allen Interessierten, wie man Comics zeichnet.

https://www.facebook.com/events/1563024687263468/
http://vk.com/comixtonight

Zum Programm


COMICS AUS DEUTSCHLAND: PRÄSENTATION VON BÜCHERN DES COMIC-KÜNSTLERS FLIX
Samstag, 29.11.2014
13:00-14:00 Uhr
17:00-18:00 Uhr
Seminarbereich 2

Da war mal was...Im Rahmen dieser Veranstaltung stellt der Comic-Künstler Flix seine Bücher vor, unter anderem auch das berühmte „Da war mal was …“, welches den Fall der Berliner Mauer thematisiert.

Zum Programm


LESUNG UND WORKSHOP: TOBIAS KREJTSCHI – “DAS FÜNFTE SCHAF”
Alter: 6-8 Jahre
Sonntag, 30.11.2014
14:00-15:30 Uhr
Kinderforum, Saal 26

Пятая овечка КрейтшиTobias Krejtschi stellt das Buch „Das fünfte Schaf“ vor und berichtet über seine Arbeit als Bilderbuchillustrator. Zu Beginn gibt es eine Einführung, danach liest er die Geschichte vor, anschließend erzählt er darüber, wie das Buch entstanden ist, zeigt die Illustrationen im Buch, Bilder von Recherchematerial, Skizzen und Farbstudien. Am Ende können die Kinder noch selbst kreativ werden.

Über den Autor
tobias_krejtschi_portraitTobias Krejtschi – Jahrgang 1980, Kindertage in Dresden, Jugendjahre und Schulzeit im fränkischen Odenwald. Studierte Illustration in Hamburg an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (mit den Abschlüssen Diplomdesigner und Master of Arts). Arbeitet als freischaffender Illustrator, Autor und Bilderbuchkünstler für verschiedene Agenturen, Zeitschriften- und Buchverlage. Gibt Workshops und Lesungen, hatte zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland und ist Pate des Hamburger Kinderbuchhauses. Seine Bücher sind in mehreren Sprachen erschienen und mit zahlreichen Auszeichnungen prämiert.

Zum Programm


LESUNG UND WORKSHOP: SILKE LAMBECK – “HERR RÖSLEIN”
Alter: 7-9 Jahre
Samstag, 29.11.2014
14:00-15:30 Uhr
Kinderforum, Saal 26

Lambek_Gospodin Rozochka_cover-500x500

„Seit Moritz mit seinen Eltern und seinem kleinen Bruder Tim in die neue Stadt gezogen ist, gibt es einige Probleme in seinem Leben. Zwei Jungs aus seiner neuen Klasse piesacken ihn, und am liebsten würde Moritz überhaupt nicht mehr zur Schule gehen. Und Moritz‘ Eltern haben im Moment ihre eigenen Sorgen – Mama wegen ihres unausstehlichen neuen Chefs und Papa, weil er sich um den kleinen Tim und die kranke Großmutter kümmern muss. Da trifft Moritz eines Tages Herrn Röslein im Treppenhaus. Der freundliche ältere Herr mit dem grauen Zopf ist kein gewöhnlicher Nachbar, das merkt Moritz schnell. Er kann die besten Orangenkekse backen, weiß, wo man im Park Regenschirme erntet und wie man mit Elefanten spricht – und er schafft es sogar, Mamas Chef in einen freundlichen Menschen zu verwandeln.“

Die Autorin Silke Lambeck liest aus „Herr Röslein“ und erklärt den Kindern, wie ein Buch entsteht.

Über die Autorin
Silke Lambeck, AutorinSilke Lambeck studierte Germanistik und Theaterwissenschaften und ist ausgebildete Journalistin, mit Schwerpunkt auf Porträts und Interviews. Für ihre journalistische Arbeit erhielt sie unter anderem den renommierten Theodor-Wolff-Preis. Im Jahr 2006 veröffentlichte sie ihr erstes Kinderbuch, „Herr Röslein“, das 2008 mit dem Prix Chronos ausgezeichnet und in zahlreiche Sprachen übersetzt wurde. Es folgten „Herr Röslein kommt zurück“, „Kakadudel“ und „Wo bleibt Herr Röslein?“ Das Buch „Die wilde Farm“ entstand zu dem gleichnamigen Film. Das Buch wurde mit dem Hansjörg-Martin-Preis 2011 für den besten Kinder- und Jugendkrimi prämiert. Im Dezember 2011 erschien ihr jüngstes Buch „Das Weihnachtsmannprojekt“. Derzeit arbeitet sie an einem Roman.

Zum Programm


LESUNG UND WORKSHOP: EVA MUGGENTHALER – „DER SCHÄFER RAUL„
Alter: 6-10 Jahre
Samstag, 29.11.2014
12:30-14:00 Uhr
Kinderforum, Saal 26

Пастух Рауль МуггенталерRaul hütet seine Schafe nun schon so lange, dass er inzwischen selbst ein bisschen wie ein Schaf aussieht. Das muss anders werden. Der Schäfer zieht in die Stadt, kleidet sich neu ein und lernt bald darauf Barbara kennen, die ihm gut gefällt. Aber seinen Schafen fehlt er und sie gehen ihn suchen. Ein amüsantes und anrührendes Bilderbuch. Die Autorin erzählt kurz von ihrem Beruf, liest vor und versucht, unter Einbeziehung von Varianten und Vorschlägen aus dem Publikum zusammen mit den zuhörenden Kindern die Geschichte weiterzudenken. Dazu führte sie Skizzen über verkleidete Tiere an ungewöhnlichen Orten vor.

Über die Autorin
Eva Muggenthaler – Studium der Illustration an der FH für angewandte Wissenschaften in Hamburg, seit 1996 als freischaffende Illustratorin für verschiedene Verlage tätig. Nominiert für den Jugendliteraturpreis 1998 mit dem Buch „Der Schäfer Raul“ und 2008 mit dem Buch „Der weiße und der schwarze Bär“ (Text Jürg Schubiger). Nominiert für den Astrid Lindgren Memorial Award 2014 und 2015.

Zum Programm


LESUNG UND WORKSHOP: ALEXANDRA KLOBOUK – “POLYMEER – EINE APOKALYTISCHE UTOPIE”
Alter: 8-14 Jahre
Samstag und Sonntag, 29-30.11.2014
15:30-17:00 Uhr
Kinderforum, Saal 26

Die Geschichte erzählt als Bildermärchen von den möglichen und realen Auswirkungen des Klimawandels und der Verschmutzung der Meere durch Plastikmüll. Die Leser folgen dem Protagonisten Nero, einem Holländer, der sein Zuhause an das steigende Meer verliert, auf seiner Odyssee über die Ozeane und zu einer unglaublichen Entdeckung. Trotz der dramatischen Ereignisse verlässt Nero nie sein Mut und seine Kreativität, auch wenn sein Erfindergeist zeitweilig zweifelhafte Früchte trägt. Anhand der Bilder und der Geschichte stellt die Autorin die wichtigsten Fragen: was haben wir mit den verschmutzten Meeren und dem Klimawandel zu tun? Was können wir dagegen machen? Welche noch so verrückt erscheinenden Ideen könnten zu einer Lösung führen? Es gibt auch die Möglichkeit, gemeinsam mit den Kindern aus von zu Hause mitgebrachtem Müll und Verpackungen, eigene utopische Welten und Zukunftstiere zu basteln.

Über die Autorin
alexandra kloboukAlexandra Klobouk, 1983 in Regensburg geboren, ist Kulturillustratorin und Autorin. Sie setzt sich in ihrer Arbeit mit interkulturellen und gesellschaftlich relevanten Themen auseinander, ihre Bücher „Polymeer“ und „Der Islam für Kinder“ wurden jeweils unter die 25 schönsten deutschen Bücher gewählt. Alexandra Klobouk lebt in Berlin.

Zum Programm


LESUNG: RIKE REINIGER – “WOLFSLIEBE”
Alter: 10-14 Jahre
Sonntag, 30.11.2014
11:00-12:30 Uhr
Kinderforum, Saal 26

Die Wölfin Samika findet nach ihrer Flucht aus dem weißen Land ein neues Gebiet. Sie sucht nach einem Partner, aber hier leben keine anderen Wölfe. Jannik jedoch, ein Fremder, der einem Wolf auf verwirrende Weise ähnelt, folgt ihrem Ruf. Zwischen der Wölfin Samika und dem Hund Jannik entwickelt sich eine leidenschaftliche Liebe, die neues Leben zeugt. Doch das Rudel mit vier Welpen wird verfolgt von Menschen, die den Mischlingsnachwuchs nicht dulden wollen. Samika und Jannik werden vor die Wahl zwischen zwei Welten gestellt. Wofür entscheiden sie sich?

Zwischen Lesung und Gespräch wechselnd stellt die Autorin Rike Reiniger das Buch Wolfsliebe vor. Die Kinder bekommen Raum für ihre eigenen Gedanken, Eindrücke oder Fragen. Und zum Abschluss kann ein Kind das Buch in einem Gewinnspiel gewinnen!

Über die Autorin
Rike Reiniger sw Foto Doris Peter.Rike Reiniger, aufgewachsen in Bochum, arbeitete in einem traditionellen Puppentheater, das den deutschsprachigen Raum bereiste. Sie studierte in Prag (Regie und Dramaturgie für Puppentheater) und Gießen (Angewandte Theaterwissenschaft), inszenierte in der freien Szene Berlins und war Mitbegründerin des interkulturellen Theater-Ensembles Kumpanya. Nach dessen Auflösung ging sie ins Engagement an die Landesbühnen Sachsen, das Deutsch-Sorbische Volkstheater Bautzen und das theater junge generation Dresden. Rike Reiniger lebt als Regisseurin und Autorin in Berlin.

Zum Programm


LESUNG UND WORKSHOP: CHRISTIAN DUDA – „SCHWEIN SEIN“
Alter: 6-10 Jahre
Sonntag, 30.11.2014
12:30-14:00 Uhr
Kinderforum, Saal 26

nfi-590Im Workshop zu Christians neuem Kinderbuch „Schwein sein“ können die Kleinen die Geschichte von zig verschiedenen Seiten betrachten und ganz neu erfinden.
 
 
Über den Autor
dudaChristian Duda wurde als Sohn einer ägyptischen Familie 1962 in Österreich geboren. Er studierte Philosophie, Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität Stuttgart. Heute lebt er als erfolgreicher Autor und Theaterregisseur in Berlin. Sein Kinderbuch „Alle seine Entlein“ wurde in zehn Sprachen übersetzt und erhielt zahlreiche Nominierungen und Preise.

Zum Programm

teilen